Schul- und Hausordnung

Schul- und Hausordnung

(durch SK-Beschluss vom 28. Juni 2011 ergänzte und redaktionell überarbeitete Fassung)

An unserer Schule arbeiten und lernen viele Menschen: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Sozialpädagogen, Hausmeister, Sekretärinnen, Schulverwaltungsassistentin, Reinigungskräfte und Mensapersonal.

Um das Zusammenleben friedlich und angenehm zu gestalten, ist es notwendig, dass sich alle an bestimmte Regeln halten. Diese Regeln sind hier in einer Schul- und Hausordnung zusammengefasst. Wenn alle sich täglich bemühen, freundlich und höflich miteinander umzugehen, aufeinander Rücksicht zu nehmen, notwendige Aufgaben und Dienste hilfsbereit zu übernehmen und das Schulgebäude und seine Einrichtungsgegenstände pfleglich zu behandeln, werden sich auch alle in der Schule wohlfühlen.

Was ist zu Beginn des Schultages zu bedenken?

  • Der Unterricht beginnt pünktlich um 8.00 Uhr. Wer in der ersten Stunde keinen Unterricht hat, kommt erst zur zweiten. Wer aus wichtigen Gründen früher kommen muss, hält sich in der ersten Stunde im Forum auf.
  • Wer mit dem Fahrrad, Mofa, Moped etc. kommt, stellt dieses im Fahrradunterstand ab und sichert das abge- stellte Fahrzeug so, dass es niemand entwenden kann. Die Schule kann für den Verlust nicht aufkommen oder haftbar gemacht werden! Der Unterstand wird nach der ersten Stunde abgeschlossen und während der Pausen wieder geöffnet. Nach der letzten Stunde eines Schultages bleibt der Fahrrad-ständer offen.
  • Auf dem Weg zum Unterrichtsort schauen die Schülerinnen und Schüler auf den Vertretungsplan. Sie müssen dies auch beim Verlassen der Schule am Mittag oder Nachmittag tun, um sich über eventuelle Veränderungen des Stundenplans am folgenden Tag zu informieren.

Alle sind für den Klassenraum und die gesamt Schule verantwortlich.

  • Jeder hat im Klassenraum einen Tisch, einen Stuhl und ein Fach, für die er verantwortlich ist. Diese und andere Einrichtungsgegenstände, alle Lehrmaterialien und Bücher sind sorgsam zu behandeln.
  • Technische Geräte dürfen von Schülerinnen und Schülern nur bedient werden, wenn eine Lehrkraft anwesend ist.
  • Die Schulmappen werden täglich mit nach Hause genommen. Unterrichtsmaterialien, die nicht für Hausaufgaben benötigt werden, dürfen im Fach verbleiben.
  • Abfall gehört in den Mülleimer! Am Ende einer Unterrichtsstunde achten alle darauf, dass die Schülerinnen und Schüler den Raum in Ordnung bringen. Nach der letzten Unterrichtsstunde im Klassenraum und in einem Fach- raum werden die folgenden Dinge erledigt:

     – Stühle hochstellen, Tafeln säubern

     – Fenster schließen und Jalousien hochfahren

     – Licht ausschalten

     – Schultaschen, Sportzeug sowie alle sonstigen Kleidungsstücke mit nach Hause nehmen

     – Boden fegen bzw. bei Teppichboden vom groben Schmutz befreien.

  • Elektronische Geräte (Handys, Kameras, MP-3-Player usw.) können zwar bei eigener Verantwortung grund-sätzlich als privates Eigentum in der Schule mitgeführt werden, die Schule ist jedoch bei Verlust nicht haftbar bzw. für die Wiederbeschaffung verantwortlich! Die Geräte müssen während der Schulzeit von 8.00 – 15.40 Uhr durchgängig ausgeschaltet sein. Ausnahme: Eine Lehrkraft erlaubt die Nutzung zu schulischen Zwecken. Geräte, die im Schulgebäude und speziell im Unterricht sichtbar oder hörbar mitgeführt werden, werden deshalb einge- zogen und werden im Sekretariat hinterlegt. Die Geräte können nur von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.
  • Das Benutzen von Deodorant, Haarspray u. ä. in Sprühdosen ist im gesamten Schulgebäude untersagt!
  • Trinken im Unterricht ist grundsätzlich nicht erlaubt. Eine Lehrkraft kann eine Trinkpause anordnen.
  • Die Mensa ist ein Ort zum Essen und Trinken. Damit das mit der entsprechenden Ruhe geschehen kann, darf dort nicht getobt werden. Es ist verboten, Geschirr und Besteck mit auf den Schulhof oder in die Klassenräume zu nehmen. Das Geschirr muss nach der Mahlzeit auf den dafür vor gesehenen Wagen abgestellt werden. Auch in der Mensa gilt: Verlasse den Raum erst, wenn du Deinen Platz in Ordnung gebracht hast!
  • Vor Beginn des Sport- und Technikunterrichts treffen sich alle Schülerinnen und Schüler vor dem Haupteingang unter dem Vordach. Sie gehen dann mit der Lehrkraft in die Sporthalle bzw. in den Technikraum. Das Betreten der Halle und der Technikräume ist ohne Aufsichtspersonen nicht gestattet. Die Sporthalle darf nur mit sauberen Sportschuhen (nicht Straßenschuhen!) mit heller Sohle betreten werden. Jedem Hallendrittel sind die ent- sprechenden Umkleideräume zugeordnet. Nach dem Sportunterricht auf den Außenanlagen müssen die Schuhe vor dem Betreten der Halle gereinigt werden.
  • Der Schulhof und das Forum werden von den einzelnen Klassen reihum nach Plan gereinigt. Die notwendigen Geräte stellt der Hausmeister zur Verfügung. Der Reinigungsplan hängt im Stundenplan-Glaskasten aus.

Alle haben ihre Pause verdient!

  • Klassenräume sind Unterrichtsräume, in den Pausen Ruheräume!
  • Alle Schülerinnen und Schüler dürfen in den Pausen in ihrem Klassenraum bleiben. Nur die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 verlassen in der ersten großen Pause die Klassenräume.
  • Es ist grundsätzlich verboten, das Schulgelände ohne schriftliche Erlaubnis einer Lehrerin oder eines Lehrers zu verlassen. die Grenzen des Schulgeländes werden den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Schuljahres anhand der Skizze erläutert.
  • Die 5-Minuten-Pause dient ausschließlich dem Lehrer- und Raumwechsel. Die Schülerinnen und Schüler gehen in der Regel nur während der Pausen – nicht während der Unterrichtszeiten – zu den nächstgelegenen Toiletten. Auf den Toiletten darf (ebenso wie auf dem gesamten Schulgelände) nicht geraucht werden! Die Toilette sollte man so sauber verlassen, wie man sie selbst vorfinden möchte.
  • Es sind alle Pausenspiele erlaubt, bei denen niemand gestört oder gar gefährdet wird (Schneeballwerfen ist also kein Pausenspiel!).
  • Aus Sicherheitsgründen ist es verboten, auf dem Schulgelände mit Fahrrädern, Rollern, Motorrädern, Roll- schuhen, Rollerskates und Skateboards zu fahren.
  • Kicker und Billardtisch dürfen nur in den großen Pausen benutzt werden. Nach dem Spiel müssen die Abdeck-platten wieder aufgelegt werden.
  • Nach dem Mittagessen kann eines der Pausenangebote oder der Klassenraum als Ruheraum genutzt werden.
  • Nach Unterrichtsschluss müssen alle Schülerinnen und Schüler das Schulgelände verlassen.
  • Wer im Schulsekretariat etwas erledigen muss, hat dazu in den großen Pausen Gelegenheit. Wer eine Lehrkraft sprechen möchte, kann dies in der Regel vor Beginn des Unterrichts oder danach tun. Ist ein längeres Gespräch nötig, so muss ein besonderer Termin vereinbart werden. Die großen Pausen sind in der Regel auch Pausen für die Lehrkräfte!

Hilfe, ich habe etwas verloren!

Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben. Wer etwas vermisst, sollte dort nachfragen. Bitte beachten: Fundstücke werden beim Hausmeister nur zwei Wochen aufbewahrt und dann entsorgt!

Von Stufe zu Stufe mehr Verantwortung!

Schülerinnen und Schüler der Sek. II sind in der Lage, eine größere Verantwortung für sich, aber auch für die Gemeinschaft in der Schule zu übernehmen. Deshalb dürfen sie sich außerhalb ihrer Unterrichtszeit ohne Aufsicht ruhig im Schulgebäude aufhalten oder es in eigener Verantwortung verlassen. Grundsätzlich gelten für sie auf dem Schulgelände dieselben Regeln wie für die übrigen Schülerinnen und Schüler mit folgenden Ausnahmen:

  • Oberstufenschülerinnen und -schülern ist das Rauchen zwar erlaubt, aber nur in dem dafür vorgesehenen Bereich (aktuell zwischen Kleinspielfeldern und Ravensberger Straße). Wir wollen mit den Anwohnern gute Nachbarschaft, so dass vor deren Grundstücken nicht geraucht werden darf. Die Raucherinnen und Raucher verpflichten sich, den Raucherbereich regelmäßig in der Woche nach Plan zu reinigen.
  • Die Mensa kann von den Schülerinnen und Schülern der Sek. II in den Freistunden als Aufenthalts- und Arbeits-möglichkeit genutzt werden. Für diesen Zweck können sie elektronische Geräte wie Laptop, I-Phone u. ä. benutzen. Zum Telefonieren müssen sie nach draußen gehen. Die Schülerinnen und Schüler verpflichten sich, Müll oder anderweitige Verunreinigungen in der Mensa zu beseitigen.
  • Im Unterricht sind Smartphones, Handys und weitere elektronischen Geräte auszuschalten, so dass diese den Verlauf des Unterrichtes nicht stören. In den Pausen dürfen mp3-/mp4-Player genutzt werden, um individuell Musik hören zu können. Dies ist nur soweit erlaubt, dass andere Mitschüler oder auch Lehrkräfte nicht gestört werden.
  • Notebooks, Tabletts, Smartphones und Handys im Allgemeinen dürfen in der Mensa und in den Klassenräumen der Oberstufe, wenn dort kein Unterricht stattfindet, genutzt werden. In der ersten großen Pause ist die Nutzung auf die Klassenräume beschränkt.
  • Eine gute Möglichkeit zum selbstständigen Arbeiten bietet die Infothek. Voraussetzung dafür ist, dass Schülerinnen und Schüler der Sek. II bereit sind, für die Infothek Verantwortung zu übernehmen, d. h. vor allem regelmäßige Aufsicht in der Infothek zu führen. Dazu tragen sie sich in eine Liste ein und holen den Infothek-Schlüssel im Sekretariat ab.

Was passiert bei Verstößen gegen die Schul- und Hausordnung?

  • Wer das Schulgebäude, insbesondere die Toiletten, mutwillig verschmutzt, muss nach dem Verursacherprinzip den jeweiligen Bereich umgehend reinigen und / oder wird ebenfalls zu sonstigen Reinigungsdiensten heran-gezogen bzw. die Kosten tragen!
  • Wer rauchend auf dem Schulgelände angetroffen wird, erhält eine Verwarnung und wird von den Klassen- bzw. Kurslehrkräften zu Reinigungsdiensten herangezogen.
  • Räume, die nach Unterrichtsende von den Reinigungskräften in miserablem Zustand vorgefunden werden, bleiben ungereinigt, damit am nächsten Tag die Verursacher ihren Unrat beseitigen können.
  • Wer Einrichtungsgegenstände beschädigt oder zerstört, wird zur Reparatur herangezogen bzw. muss die Kosten für notwendige Reparaturen oder Ersatzbeschaffungen übernehmen.
  • Wer das Schulgelände ohne Erlaubnis verlässt, wird zu Sozialstunden herangezogen.
  • Bei schwerwiegenden bzw. wiederholten Verstößen gegen die Haus- und Schulordnung werden Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen eingeleitet.

Generell gilt: Anweisungen aller Lehrkräfte sowie der Sozialpädagogen, der Sekretärinnen, des Hausmeisters, der Schulverwaltungsassistentin, des Reinigungs- und Mensapersonals sind zu befolgen.